Seiten

08.09.2014

Rezension: "Die Auslese" - Joelle Charbonneau


Bildquelle



Titel: Die Auslese - Nur die Besten überleben
Autor: Joelle Charbonneau
Verlag: Penhaligon
Reihe: The Testing #1
ISBN: 978-3-7645-3117-1
Sprache: Deutsch

Verlag - Amazon - Goodreads






Inhalt:


Nach den verheerenden Fehlern der Vergangenheit war sich die Gesellschaft einig, dass nur noch die Besten politische Macht ausüben dürfen. Von nun an sollten die Psychologen darüber urteilen, in wessen Händen die Zukunft des Landes liegen sollte. So entstand die Auslese. Cia ist sechzehn und damit eine der Jüngsten, die zu den Prüfungen antreten, die darüber entscheiden, ob man für ein Amt geeignet ist. Zunächst ist sie von Stolz erfüllt – bis die erste Kandidatin stirbt! Jetzt breitet sich Angst aus, und Cia erkennt: Nur die Besten überleben … [Quelle: Goodreads]


Meine Meinung:


„Die Auslese“ ist eine viel ruhigere Dystopie im Vergleich zu Panem und Divergent, mit denen sie sehr oft verglichen wird – jedoch nicht völlig zu unrecht, denn besonders im letzten Viertel des Buches finden sich immer wieder Parallelen zu Panem und Divergent. 
Wenn ich jetzt jedoch an das Buch zurück denke, denke ich nicht an die Handlung, nicht an die Welt, in der die Geschichte spielt, sondern an die Protagonistin Cia, die mir, wie ich leider zugeben muss, ziemlich auf die Nerven gegangen ist. Denn das Mädchen, so rücksichtsvoll, eigentlich ja sogar liebenswert sie ist, so verkopft ist sie auch. Und damit hält sie die ganze Handlung auf. Nicht selten hatte ich das Bedürfnis, sie etwas anzuschieben, wenn sie mal wieder in ihren Denkprozessen gefangen ist. 
Es ist wirklich schade, dass das für mich das ganze Buch überschattet. Denn die Handlung an sich hat es mir wirklich angetan. Dadurch dass sie wie schon erwähnt in der ersten Hälfte sehr ruhig ist im Vergleich zu anderen vor Gewalt nur so strotzenden Dystopien, konnte man langsam in die Geschichte hinein finden, die Welt erkunden ohne gehetzt von einem beinahe-Tod zum nächste zu rennen.
Es sind mir jedoch leider immer wieder kleinere Unstimmigkeiten aufgefallen. Wunden, die viel zu schnell heilen, Erklärungsmethoden für den Grund, warum die Welt sich so drastisch verändert hat, die aus naturwissenschaftlicher Sicht nicht immer völlig Sinn machen, usw. 
Der Schreibstil der Autorin lässt sich flüssig lesen, ohne Schnörkel führt er einen durch die Geschichte, die ausschließlich aus Cias Perspektive erzählt wird. Allerdings – und an dieser Stelle glaube ich, dass es an der Übersetzung liegt – finden sich teilweise Ausdrücke oder Formulierungen, die etwas seltsam anmuten, nicht wirklich in den Erzählfluss passen, ihn ja sogar stören. 
Die – zumindest für mich – von Anfang an ersichtliche Liebesgeschichte, entwickelt sich langsam, wenn auch etwas seltsam, wird dann später überstürzt und lässt mich abschließend mit einem komischen Gefühl zurück. Meines Erachtens wäre das Buch besser ohne Liebesgeschichte gewesen. Aber das kann man ihm ja nicht zum Vorwurf machen. Denn, welches Jugendbuch hat heute denn keine Liebesgeschichte?
Das beste am Buch ist das Ende – nein, nicht weil es dann vorbei ist, sondern weil da eine spannende Wendung auf einen wartet, die man zwar so ähnlich erwartet hat, aber einen dann trotzdem zu packen vermag. 


Abschließend sei gesagt, dass „Die Auslese“ eine durchaus lesenswerte Dystopie ist, die zwar ihre Schwächen hat, sich aber durch eine ruhigere Handlung hervorhebt. Für jeden, der also einmal eine etwas ruhigere Dystopie lesen möchte und sich nicht an Parallelen zu Panem und Divergent stört, kann ich „Die Auslese“ empfehlen.
Ich für meinen Teil werde die Reihe auf jeden Fall weiter verfolgen, dann jedoch im Englischen, da ich das Gefühl habe, dass die Übersetzung einiges vom Original schluckt – mehr als dass normalerweise der Fall ist.


Bewertung:






Kommentare:

  1. Huhu! :)
    Die Auslese befindet sich nun schon länger auf meinem SUB wird aber hoffentlich doch bald mal hervorgeholt und abgestaubt. ;) Ich bin schon recht gespannt auf die Story und danke dir für deine ehrliche Rezi. Ich hätte mir eine düsterere Story erwartet, aber wenigstens weiß ich jetzt woran ich da bin. ;)
    LG und einen schönen Start in die Woche
    Nina

    AntwortenLöschen
  2. Hoi Maura

    Bei mir setzt "Die Auslese" leider schon langsam Staub an. Damals musste ich das Buch unbedingt sofort haben und dann? Aber jetzt kommt ja dann bald Band 2 heraus und das ist doch dann ein guter Ansporn, das Buch vom SuB zu befreien.

    lg Favola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir war es genauso! Ich musste sie unbedingt haben, konnte sie dann mit gaaaanz viel Glück ertauschen und dann stand das schöne Buch auch erst einmal seine Zeit im Regal. Seine Errettung war dann allerdings, dass eine Freundin und ich ein Buch gesucht haben, das wir zusammen lesen wollen, und dabei ist unsere Wahl dann auf "Die Auslese" gefallen ;)

      Löschen
  3. Hallo Maura,
    ich habe das Buch dieses Jahr auch gelesen (auf Englisch) und genau so bewertet. Ich fand den Anfang auch sehr gut und interessant, vor allem im Bezug auf die "Auswahl", aber die Ähnlichkeit zu The Hunger Games und Divergent war im zweiten Teil zu krass. Und Cia ging mir auch ziemlich auf die Nerven. Trotzdem werde ich wohl weiterlesen, denn irgendwie möchte man ja schon wissen, wie es weiter geht^^
    Liebe Grüße, KQ

    AntwortenLöschen
  4. Hey meine Liebe :)
    Ohhhhh "Die Auslese" befindet sich noch auf meiner Wunschliste. Eigentlich sogar recht weit oben. Also absoluter Dystopien-Junkie freue ich mich eigentlich schon wahnsinnig auf diese Reihe. Allerdings dämpft deine Rezi die Freude so ein bisschen :(. Hätte gedacht, dass dir das Buch vielleicht besser gefällt - schade.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich hatte auch gedacht, dass mir "Die Auslese" besser gefallen würde, aber das soll dir auf keinen Fall die Freude aufs Buch dämpfen - es hat ja schließlich so vielen andern sehr gut gefallen, vielleicht gehörst du ja auch zu denen ;)

      Löschen
  5. Huhu ♥
    Schade :/ Ich glaube das war die erste Rezi zu 'Die Auslese' die nicht total überschwenglich war. Finde ich aber ganz gut, ein perfektes Buch wäre schon komisch ^^
    Mal sehen ob ich das Buch noch lese, eine weitere offene Reihe kann ich mir eigentlich gerade gar nicht leisen xD

    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte mir aufgrund der vielen so positiven Rezensionen auch mehr erhofft. Aber es ist dennoch lesenswert, vielleicht gefällt es dir ja genauso gut wie den anderen auch ;)

      Löschen
  6. Hey Maura,
    eine wirklich tolle Rezi! Habe das Buch direkt nach der Erscheinung gelesen und ich weiß nicht ob es daran lag, dass es von allen so gehypt worden ist, habe ich es recht gut bewertet! Rückblickend betrachtet würde ich allerdings auch den ein oder anderen Stern abziehen wollen und zwar aus dem selben Grund wie du!
    Liebste Grüße und einen schönen Sonntagabend!
    Steffi

    AntwortenLöschen
  7. Liebes, du hast es wirklich schön hier :)
    Ich wollte schon seit Tagen bei dir vorbei schauen und endlich habe ich es geschafft. Und weg will ich auch nicht mehr ;)

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
  8. Ich konnte das Buch überhaupt nicht ab, die Prota war ne dumme Nuss, langweilige Geschichte und die Handlung hat mich manchmal sooo aufgeregt xD

    AntwortenLöschen
  9. Hi,

    wirklich tolle Rezension, auch wenn ich persönlich das Buch nicht gut fand, mir erschien es von Anfang an schon wie eine Panem Kopie und die Protagonistin hat mich manchmal ziemlich genervt.

    LG Aly

    AntwortenLöschen

 
Design by Mira Dilemma.